MS Stubnitz in Bremen

17/06/2013

 

Ort und Zeit

Anleger Weserbahnhof in der Bremen-Überseestadt von Mitte April bis Ende Mai 2012

 

Wirkungen

- durch die Veranstaltungen und die Anwesenheit der MS Stubnitz wurde die Uferpromenade „Schlachte“  im Bereich der Überseestadt Bremen belebt und für kulturelle Nutzungen aktiviert

- die Bremer Kulturszene wurde durch zahlreiche Veranstaltungen bereichert und gestärkt

- zahlreiche Kontakte zwischen Kulturschaffenden aus dem Nord- und Ostseeraum sind entstanden

 

Beschreibung

Die MS Stubnitz ist ein früheres Kühlschiff der ehemaligen DDR-Hochseefischfangflotte mit Heimathafen Rostock. Das denkmalgeschützte Schiff wurde aufwendig umgebaut und wird von dem gemeinnützigen Verein Motorschiff Stubnitz e.V. als schwimmende Plattform für Musik, kulturelle Veranstaltungen, Dokumentation und Kommunikation betrieben. Drei ehemalige Laderäume des rund 80 Meter langen Schiffs bieten insgesamt Platz für bis zu 700 Besucher. Die Veranstaltungsräume werden für Konzerte, Ausstellungen, Parties, Performances und Installationen genutzt. Im Jahr besuchen 20.000 bis 30.000 Gäste in verschiedenen Hafenstädten des Nord- und Ostseeraums die jährlich über 100 Veranstaltungen mit rund 200 Konzerten und Performances auf der MS Stubnitz. Als Kulturschiff hat die MS Stubnitz unter anderem in London, Rotterdam, Amsterdam, Riga, Kopenhagen, Newcastle und Hamburg geankert.

Für mehrere Wochen gastierte die MS Stubnitz in Bremen. Auf dem Kulturschiff fanden fast täglich Konzerte, Performances, Parties und weitere Kulturformate statt. Die Kultur-Veranstalter stammen aus verschiedenen Bremer Szenen – vom Subkultur-Netzwerk Zuckerwerk bis zum Jazzahead-Festival. Die Organisation und Durchführung des vielseitigen Kulturprogramms hat nicht nur zur Vernetzung der Kulturszene in Bremen beigetragen, sondern auch zur Entwicklung der Verlängerung der "Schlachte" in die Überseestadt-Bremen als lebendige Ufer-Promenade.

 

Besonderheiten

Aus dem Aufenthalt in Bremen hat sich eine internationale Kultur-Kooperation ergeben. Kulturschaffende aus Bremen haben die Stubnitz mehrere Monate begleitet und Veranstaltungen in London mit durchgeführt. Gefördert wurde die Kooperation vom Senator für Kultur Bremen.

 

Kooperationspartner

Ein Projekt der ZZZ – ZwischenZeitZentrale Bremen, gefördert von der WFB – Wirtschaftsförderung Bremen. Die ZZZ wird umgesetzt vom AAA – Autonomes Architektur Atelier, bis Ende 2013 in Kooperation mit Sarah Oßwald und Michael Ziehl (urban upcycling). 

 

Weitere Links

Video von der Einfahrt nach Bremen die Weser hinauf

 

stubnitz3

Picture 1 of 4

Foto: Michael Ziehl