Konzept zur Umnutzung des Zählerwerks Kraftwerk Bille

11/07/2019

Foto: Louisa Schwope

 

Zeit und Ort

seit 2018, Bullerdeich 12b, 20537 Hamburg-Hammerbrook

 

Ziele

Produktionsräume mit günstigen Mieten und geeignete Rahmenbedingungen für gemeinschaftliche Arbeitsformen sollen entstehen.

Das Gebäude soll in Selbstverwaltung betrieben werden, dafür wird ein gemeinschaftliches Besitzmodell angestrebt.

Die Nachbarschaft soll durch Vernetzungsarbeit und Unterstützung bei ihrer Selbstorganisation gestärkt werden.

Durch die Nutzung soll eine gemeinwohlorientierte Entwicklung des Stadtteils unterstützt werden.
 

 

Beschreibung

Seit 2015 nutzt HALLO: Verein zur Förderung raumöffnender Kultur e.V. die ehemalige Schaltzentrale als "experimentelles Stadtteilbureau" und organisiert die HALLO: Festspiele auf dem Areal des Kraftwerks Bille. Die Bebauung des Areals aus dem späten 19. Jahrhundert bildet ein denkmalgeschütztes Gebäudeensemble. Es umfasst ca. 13.000 qm Nutzfläche und soll in den kommenden Jahren durch eine Eigentumsgesellschaft saniert und entwickelt werden. In diesem Zuge möchte der Verein im ehem. Zählerwerk des Kraftwerks seine Nutzungen sowohl räumlich wie programmatisch verstetigen und ausbauen. In dem Gebäude befinden sich bereits mehrere Ateliers, deren Nutzer*innen in die Entwicklung des Konzepts eingebunden werden. Daher wird es in einem mehrstufigen Verfahren in Zusammenarbeit mit der Eigentumsgesellschaft, Nutzer*innen, Anwohner*innen sowie internationalen Expert*innen erarbeitet. Letztere werden unter anderem durch den Workshop "New Work for the Common Good" im Oktober 2019 eingebunden.

 

Besonderheiten

Die Umgebung des alten Kohlekraftwerks ist geprägt von einer vielfältigen Mischung alteingesessener Logistik-, Großhandels-, Fabrik- und Kleingewerbebetrieben sowie Wasserflächen (Kanäle, Fluss Bille, Hochwaserbassin). Des Weiteren haben sich verschiedene kulturelle, künstlerische und kreativwirtschaftliche Nutzungen angesiedelt. Im Zuge des Stadtentwicklungsprogramms Stromaufwärts an Elbe und Bille wird die Umgebung in den kommenden Jahren deutlich aufgewertet. Unter anderem sollen moderne Gewerbeflächen und Wohnungen entstehen. Außerdem plant die Stadt Hamburg in Zusammenarbeit mit HALLO e.V. in unmittelbarer Nähe einen öffentlich zugänglichen Grünzug, wodurch das Areal des Kraftwerks auch besser an das stadtweite Grünwegnetz angeschlossen wird.

 

Verantwortliche und Förderer

Die Konzeptentwicklung erfolgt unter Federführung des HALLO: Verein zur Förderung raumöffnender Kultur e.V. Michael Ziehl (urban upcycling) berät die Mitglieder des Vereins und organisiert in Zusammenarbeit mit ihnen Workshops, die vom International Alumni Center der Robert Bosch Stiftung gefördert werden.

 

Weitere Links

Internetauftritt der Eigentumsgesellschaft: Kraftwerk Bille

Hamburg.de: HALLO: Festspiele – Kunstfestival im alten Kraftwerk