Hochwasserbassin

Umnutzung Betriebshof am Hochwasserbassin

17/02/2015

 

Ort und Zeit

2015 bis 2035, Süderstraße 112 & 114 in Hamburg-Hammerbrook

 

Ziele

Die historischen Gebäude des Betriebshofes sollen saniert und umgenutzt werden.

Das Areal soll als neues Zentrum der Kultur- und Kreativwirtschaft entwickelt werden.

Mit günstigen Mieten und geeigneten Rahmenbedingungen sollen die Nutzer in ihren kulturellen Tätigkeiten gefördert werden.

Der Bürostandort Hammerbrook soll durch die kulturellen Angebote bereichert werden.

 

Beschreibung

Die Gebäude des ehemaligen Betriebshofs am Hochwasserbassin standen längere Zeit leer und sollen wieder genutzt werden. Die Hamburg Kreativ Gesellschaft hat 2012 in Absprache mit der Kulturbehörde Hamburg ein Auswahlverfahren durchgeführt. Daraufhin wurden die Gebäude an verschiedene Nutzer für eine Dauer von 20 Jahren vermietet. In einem der vier Gebäude entstehen bezahlbare Ateliers für Künstler – vor allem aus dem Musikbereich. Das Nachbargebäude wird zu einer Veranstaltungsstätte mit Galerie-, Seminar- und Veranstaltungsräumen umgebaut. Dort sollen Ausstellungen, Auftritte und Bildungsangebote ansässiger und externer Kulturschaffender durchgeführt werden. Das Konzept für die beiden Gebäude stammt vom Verein Kulturelles Neuland, der sich für die Nutzung von innerstädtischen Brachen und Gebäuden als Kunst- und Kulturräume engagiert.

Gegenüber entstehen nach Planung von Moritz Kromer (mobilespace) und Martin Sukale (ameise) weitere Ateliers und Werkstätten – unter anderem eine KFZ-Werkstatt für den Ausbau von Filmproduktionsfahrzeugen sowie ein Schallplattenpresswerk. Insgesamt wird ein für Hamburg einzigartiger Ort geschaffen, an dem sich Entwurfsprozess, Produktion und Präsentation verschränken.

 

Verantwortliche und Förderer

Die Gebäude Süderstraße 112 und 114 wurden von der Hamburg Kreativgesellschaft, http://kreativgesellschaft.org in Zusammenarbeit mit der Kulturbehörde und der Finanzbehörde Hamburg an den Verein Kulturelles Neuland vergeben. Die Sanierung der Gebäudehülle erfolgt durch die ReGe. Der Nutzungsänderungsantrag wurde erstellt von Architekt Heiko Donsbach und Michael Ziehl (urban upcycling).

 

Weitere Links

Hamburg Kreativgesellschaft: http://kreativgesellschaft.org/de/schwerpunkte/projekte/entwicklung-hochwasserbassin

Hamburg.de: http://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/3388888/2012-04-24-kb-kreativflaechen

Hochwasserbassin